Schwanger! Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rueckenschmerzen Hilfe in der Schwangerschaft. Sie sind schwanger? Sie sind so glücklich und voller Vorfreude, wenn da nicht diese Rückenschmerzen wären. Von Schwangerschaftswoche zu Schwangerschaftswoche nehmen die Kreuzschmerzen im Rücken und in der Lendenwirbelsäule zu. Da fast dreiviertel aller Schwangeren unter Rückenschmerzen leiden, befinden Sie sich in bester Gesellschaft. Obwohl Rückenschmerzen und Kreuzschmerzen während der Früh-Schwangerschaft bis zu einem gewissen Grad an Rückenschmerzen normal sind, lernen Sie bei uns, was Sie tun können damit Sie Ihre Schwangerschaftsbedingten Rücken- und Kreuzschmerzen lindern und gleichzeitig verhindern können, dass Ihre schwangeren Rückenschmerzen chronisch werden.

Was löst Kreuzschmerzen in der Schwangerschaft aus?
Rückenschmerzen von Schwangeren können in zwei Kategorien eingeteilt werden.
1. Echte Rücken- und Kreuzschmerzen
2. Becken- und Lendenwirbelschmerzen

1. Echte Rückenschmerzen werden durch überlastete Bänder, Muskeln, Gelenke und Bandscheiben sowie durch Verletzungen, harte oder schwache Muskeln, falsche Hebetechnik oder eine mangelhafte Haltung verursacht.
Je länger Sie auf den Beinen sind werden Ihre Rückenschmerzen immer schlimmer weil Ihre Muskeln ermüden und die Bänder durch das zusätzliche Gewicht Ihre Babys überdehnt werden Das häufig beschworene Hohlkreuz ist nicht Schuld an den Rückenschmerzen. Manchmal kann während der Schwangerschaft auch der Ischiasnerv Schmerzen bereiten.
2. Bei der zweiten Kategorie handelt es sich um Beckenschmerzen. Die meisten Frauen leiden eigentlich unter diesem Schmerztypus der für gewöhnlich durch die Schwangerschaft ausgelöst wird.

Sie können Schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen vermeiden, wenn Sie schon vor der Schwangerschaft so fit wie möglich sind. Wenn Sie bereits schwanger sind, können Sie immer noch mit Fitnesstraining zu beginnen. Schon 2 mal  pro Woche Rückenübungen können Rückenschmerzen vermeiden.
Wenn Sie regelmäßig leichte Übungen machen, vermeiden Sie das Heben schwerer Gegenstände und achten Sie dabei auf eine korrekte Körperhaltung. Führen Sie das Gewicht dicht an Ihrem Körper, beugen Sie die Knie und nicht den Rücken und vermeiden Sie Körperdrehungen.  Auch die Krankenkassen können Ihnen Ratschläge zu den am besten geeigneten Übungen für Ihren Rücken geben und spezialisierte Physiotherapeuten Rückenübungen empfehlen.

Was aber wenn ich bereits Rückenschmerzen habe, was kann ich dagegen tun?
Massage, die am unteren Rücken angewandt werden helfen gegen müde und schmerzende Muskeln. Sehr gut hilft, sich vornüber auf eine Stuhllehne zu stützen oder das Liegen auf der Seite. Lassen Sie sich auch die Muskeln seitlich der Wirbelsäule und auf dem unteren Teil des Rückens massieren. Die schon oben angesprochenen gelernten Masseure, die Hebamme oder Physiotherapeutin haben weitere natürliche und spezialisierte Möglichkeiten, Ihnen mit Ihren Rückenschmerzen zu helfen.
Eine Wärmflasche, ein warmes Bad oder eine warme Dusche können bei Kreuzschmerzen helfen.
Wenn Sie sich von Ihrem Frauenarzt einen Stützgürtel verschreiben lassen kann dieser Ihre Bauch- und Rückenmuskeln vom Gewicht Ihres Babys befreien.
Ein Stützkissen unter dem Bauch hilft auch beim Schlafen und hat sich sehr effektiv und hilfreich gegen Rückenschmerzen erwiesen. Krafttraining und  Haltungsübungen für Bauch und Beckenboden schon vor der Schwangerschaft können Ihren Rücken für die Last des Babys in der Schwangerschaft trainieren. Ein leichtes und sicheres Training beginnt mit der Hundestellung. Halten Sie Ihren Rücken möglichst gerade. Atmen Sie ein und während Sie wieder ausatmen, spannen Sie alle Muskeln im Beckenbereich an, ziehen Sie gleichzeitig Ihren Bauchnabel ein und halten Sie die Muskelkontraktion für einige Sekunden an. Nach dieser Übung entspannen Sie langsam die Muskeln.
Bei Schmerzen des Steißbeins Coccyx, achten Sie darauf, dass Sie beim Sitzen nicht zusammensacken und krümmen Sie Ihren Rücken so, dass es bequem für Sie ist. Neben weichen Polstern und Sitzkissen können während der Schwangerschaft auch Wassergymnastik und Aqua-Kurse Rückenschmerzen effektiv lindern.

Wenn all diese Maßnahmen nicht helfen und Sie weiter unter Rückenschmerzen, Beckenschmerzen oder Ischias-Beschwerden leiden weil sich die oben stehenden Therapien, Maßnahmen und Empfehlungen als nicht Schmerzlindernd erwiesen haben, dann lassen Sie sich dringend von einem Physiotherapeuten behandeln. Ihr Frauenarzt oder Hebamme sind genau wie Chiropraktiker oder Osteopathen  in der Lage Ihnen zu helfen.